16 Stellenangebote als Beamtin / Beamter in Nordrhein-Westfalen

Sachbearbeitung Personalangelegenheiten (m/w/d)
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Düsseldorf

Sachbearbeitung Personalangelegenheiten BesGr A 11 LBesO oder EG 10 TVöD für das Stadtplanungsamt Das Sachgebiet Zentrale Dienste des Stadtplanungsamtes vereint eine Vielzahl von Services und Dienstleistungen für die Abteilungen des Amtes und deren Mitarbeiter*innen. Mit der Betreuung des Personals, der Finanzen und der IT Infrastruktur werden hier die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Stadtplanung durch die technischen Fachabteilungen gesetzt. Die Zentralen Dienste sind darüber hinaus in der Entwicklung und Umsetzung neure Rahmenbedingungen gefordert.Ihre Aufgaben: Betreuung und Beratung der Fachbereiche und Mitarbeitenden in personalrechtlichen und –wirtschaftlichen Fragestellungen Abwicklung von Ausschreibungs- und Stellenbesetzungsverfahren, Erstellung von Stellenbeschreibungen, Bearbeitung von Einstellungen, Umsetzungen und Weiterbeschäftigungen Bearbeitung von Stellenplanangelegenheiten und Stellenplanverfahren Bearbeitung allgemeiner Personalangelegenheiten für circa 122 Beamte und tariflich Beschäftigte Ausbildung von Nachwuchskräften. Ihr Profil: Befähigung für die Laufbahngruppe für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes oder Verwaltungsfachwirt*in Kenntnisse im Personalwesen beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit zur Darstellung komplexer Sachzusammenhänge Sensibilität im Umgang mit Menschen sowie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Dienstleistungsorientierung und sicheres und verbindliches Auftreten Eigeninitiative, ein hohes Maß an Verantwortungs- und Arbeitsbereitschaft gute Kenntnisse im Umgang mit Excel, PowerPoint und Word beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen. Was Sie sonst noch wissen sollten: Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich. Wir leben Vielfalt – Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de . Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Für einen telefonischen Erstkontakt steht Ihnen Katharina von den Eichen, Telefon 0211 89-96804, gerne zur Verfügung.Bewerbungsfrist und Kontakt: Bitte bewerben Sie sich online bis zum 11. März 2024 über den Button „Stell dich vor!“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 61/01/01/24/01. Ansprechpartnerin: Vera Arsov, Telefon 0211 89-21478, Moskauer Straße 25, Zimmer 321. Stell dich vor!

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Verwaltungsleitung (m/w/d)
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Remscheid

Der Kirchenkreis Lennep und der Kirchenkreis Leverkusen gründen zum 01.01.2025 den Ev. Verwaltungsverband Lennep-Leverkusen. Der Verwaltungsverband sichert die Verwaltungsgeschäfte der Kirchenkreise, ihrer Referate und Abteilungen, der 27 Kirchengemeinden, der Verbände sowie ihrer Dienste, Werke und Einrichtungen. Zu den Aufgaben des Verwaltungsverbandes gehören neben der Unterstützung der Leitungsorgane und der eigenverantwortlichen Durchführung aller zugewiesenen Verwaltungsgeschäfte die Begleitung der Gremien und ihrer Sitzungen sowie die Beratung in rechtlichen Angelegenheiten oder Fragen der Personal- und Finanzverwaltung. Für die Leitung dieses neuen Verbandes suchen wir Sie, bereits zum 01.07.24 oder später, in Vollzeit und unbefristet als:Verwaltungsleitung (m/w/d)Ihre Gestaltungsmöglichkeiten: Sie haben die seltene Chance, als treibende Kraft im Changemanagement den Fusionierungsprozess der beiden Verwaltungen aktiv mitzugestalten. Dabei geht es auch um die Vorbereitung und die Vorfreude auf Ihre Rolle als Verwaltungsleitung ab Januar 2025. Die Weiterentwicklung von agilen Teams an zwei Standorten und von gemeinsam getragener Verantwortung sind Ihre Herzensanliegen und die Grundlagen Ihres Führungsverständnisses. In enger Zusammenarbeit mit dem Verbandsvorstand, der Superintendentin und dem Superintendenten sowie den Fachabteilungen und Teams sichern Sie die erforderlichen Aufgaben und Prozesse. Ihnen ist es wichtig, trotz wirtschaftlicher Herausforderungen eine bestmögliche Qualität der Dienstleistungen für alle angeschlossenen Dienste, Werke und Einrichtungen zu gewährleisten und diese kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ihre gestalterische und kreative Kompetenz zeigt sich in der Entwicklung von pragmatischen und praktikablen Lösungen bei der Umsetzung von wichtigen Veränderungsthemen, wie der Digitalisierung und vielem mehr. Kirchenpolitische Entwicklungen wollen Sie aktiv mitgestalten und Sie engagieren sich gerne in regionalen und landeskirchlichen Gremien. Ihr Profil: Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung für den höheren bzw. gehobenen kirchlichen oder öffentlichen Verwaltungsdienst, ein Studium der Betriebswirtschaft, Rechtswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation. Sie sind eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit hoher fachlicher und sozialer Kompetenz sowie einer gleichermaßen eigenverantwortlichen wie teamorientierten Arbeitsweise. Betriebswirtschaftliche Kompetenzen und Kenntnisse des kirchlichen Haushalts- und Finanzrechts auf der Grundlage des Neuen Kirchlichen Finanzmanagements (NKF) zeichnen Sie aus. Sie verbinden innovative Ideen mit ausgeprägtem Gestaltungswillen. Sie haben Freude daran, mit Ihrem Team Ziele zu erreichen. Kommunikations- und Verhandlungsgeschick im Umgang mit unterschiedlichsten Anspruchsgruppen zeichnet Sie aus. Als Repräsentant*in der Evangelischen Kirche freuen Sie sich darauf, Ihren Beitrag zur Umsetzung des kirchlichen Auftrags und des kirchlichen Lebens zu leisten. Darauf können Sie sich freuen: Die Chance, durch den Zusammenschluss zweier Systeme eine gemeinsame neue Identität und ein neues Verständnis von Service- und Dienstleistung entscheidend mitentwickeln und etablieren zu können. Teams und Leitungsgremien, die sich auf Sie freuen, Sie unterstützen und in gemeinsamer Verantwortung die Entscheidungen tragen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in den Gremien und Gemeinden, die mit ihren vielfältigen Kompetenzen und Erfahrungen die Arbeit bunt und reizvoll machen. Eine der Herausforderung angemessene Vergütung (EG 15 + Zul. nach BAT-KF sowie eine betriebliche Altersversorgung (KZVK) bei Tarifbeschäftigten bzw. 95 % A 16 BbesG zzgl. einer evtl. Strukturzulage bei Beamt*innen). Wenn wir Ihre Neugier wecken konnten, freuen wir uns auf Ihre erste Kontaktaufnahme. Für einen telefonischen Erstkontakt steht Ihnen Herr Hans-Werner Hinnenthal von der von uns beauftragten Personalberatung Hinnenthal Consulting, unter Tel. 0171 8512581, gerne zur Verfügung. Umfassende Diskretion ist selbstverständlich garantiert. Petersberg 31 33803 Steinhagen https://www.hinnenthal-consulting.de

Kaufmann/-frau / Sekretär (w/m/d) für das Vorzimmer des Dezernats Umwelt / Mobilität / Bau
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Bergisch Gladbach

Der Rheinisch-Bergische Kreis ist eine öffentliche Verwaltung mit rund 930 Beschäftigten, die sich als modernes Dienstleistungsunternehmen für ihre 280.000 Einwohner versteht. Für das Dezernat V suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/nKaufmann/-frau / Sekretär (w/m/d) für das Vorzimmer des Dezernats Umwelt / Mobilität / Bau Wir suchen eine Persönlichkeit mit umfangreicher Sekretariatserfahrung für das Dezernat V. Es gliedert sich in sechs Ämter aus den Bereichen Verkehr, Umwelt / Naturschutz, Bauen und Kataster.Aufgaben: Terminmanagement für die Dezernentin Sitzungsvorbereitung zu Terminen und Gremien der Dezernentin Büroorganisation mit Führen und Pflege der Geschäftsvorgänge Verwaltung der Korrespondenz Kommunikation mit und Betreuung von Besuchern Ihr Profil: Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (z.B.: als Kaufmann/-frau für Büromanagement, Industriekaufmann/-frau etc.) oder eine abgeschlossene Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte/r oder Notarfachangestellte/r oder Justizfachangestellte/r oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt (vormals mittlerer nicht-technischer Verwaltungsdienst) oder eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten. Sie haben eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung in der Büroorganisation / im Terminmanagement in einem Chefsekretariat. Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung sind von Vorteil. Sie treten zuvorkommend, souverän und freundlich auf. Sie verfügen über die Fähigkeit, zu priorisieren und können „mehrere Bälle gleichzeitig in der Luft halten“. Organisationsfähigkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit gehören zu Ihren Stärken. Sie sind in der Lage und daran interessiert, mitdenkend, proaktiv und verantwortungsbewusst zu arbeiten. Sie gehen sehr sicher mit MS Office-Anwendungen (Word, Excel, Outlook) um. Wir bieten: Eine unbefristete Vollzeitstelle. Einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit einem guten Betriebsklima sowie regelmäßigen Gemeinschaftsaktivitäten und -veranstaltungen. Flexible Arbeitsmodelle. Sie genießen alle Vorzüge einer modernen Arbeitsumgebung, wie beispielsweise ein aufgeschlossenes Gesundheitsmanagement mit vielen Angeboten und Tipps rund um das Thema Gesundheit, eine hauseigene Kantine sowie eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Es besteht die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis in die Entgeltgruppe 8 TVöD. Bei einem bestehenden Beamtenverhältnis ist eine Versetzung bis zur Besoldungsgruppe A 8 LBesG NRW möglich. Der Stundenumfang beträgt bei Beamtinnen/Beamten 41 Stunden/Woche und bei Beschäftigten 39 Stunden/Woche. Für Auskünfte steht Frau Reichert, Telefon 02202 13 2541, gerne zur Verfügung. Bei allgemeinen Fragen zum Aus­schrei­bungsverfahren wenden Sie sich bitte an das Amt für Personal und Organisation, Frau Thews, Telefon 02202 13 2333. Der Rheinisch-Bergische Kreis fördert die berufliche Gleichstellung und begrüßt es ausdrücklich, wenn Frauen sich bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 21.10.2022 ausschließlich über das Bewerberportal Interamt und benutzen dazu den Link "online bewerben". Weitere Informationen über den Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie im Internet unter www.rbk-direkt.de. Rheinisch-Bergischer Kreis | Am Rübezahlwald 7 | 51469 Bergisch Gladbach | www.rbk-direkt.de

Kaufmann/-frau / Sekretär (w/m/d) für das Vorzimmer des Dezernats Umwelt / Mobilität / Bau
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Bergisch Gladbach

Der Rheinisch-Bergische Kreis ist eine öffentliche Verwaltung mit rund 930 Beschäftigten, die sich als modernes Dienstleistungsunternehmen für ihre 280.000 Einwohner versteht. Für das Dezernat V suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/nKaufmann/-frau / Sekretär (w/m/d) für das Vorzimmer des Dezernats Umwelt / Mobilität / Bau Wir suchen eine Persönlichkeit mit umfangreicher Sekretariatserfahrung für das Dezernat V. Es gliedert sich in sechs Ämter aus den Bereichen Verkehr, Umwelt / Naturschutz, Bauen und Kataster.Aufgaben: Terminmanagement für die Dezernentin Sitzungsvorbereitung zu Terminen und Gremien der Dezernentin Büroorganisation mit Führen und Pflege der Geschäftsvorgänge Verwaltung der Korrespondenz Kommunikation mit und Betreuung von Besuchern Ihr Profil: Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (z.B.: als Kaufmann/-frau für Büromanagement, Industriekaufmann/-frau etc.) oder eine abgeschlossene Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte/r oder Notarfachangestellte/r oder Justizfachangestellte/r oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt (vormals mittlerer nicht-technischer Verwaltungsdienst) oder eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten. Sie haben eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung in der Büroorganisation / im Terminmanagement in einem Chefsekretariat. Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung sind von Vorteil. Sie treten zuvorkommend, souverän und freundlich auf. Sie verfügen über die Fähigkeit, zu priorisieren und können „mehrere Bälle gleichzeitig in der Luft halten“. Organisationsfähigkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit gehören zu Ihren Stärken. Sie sind in der Lage und daran interessiert, mitdenkend, proaktiv und verantwortungsbewusst zu arbeiten. Sie gehen sehr sicher mit MS Office-Anwendungen (Word, Excel, Outlook) um. Wir bieten: Eine unbefristete Vollzeitstelle. Einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit einem guten Betriebsklima sowie regelmäßigen Gemeinschaftsaktivitäten und -veranstaltungen. Flexible Arbeitsmodelle. Sie genießen alle Vorzüge einer modernen Arbeitsumgebung, wie beispielsweise ein aufgeschlossenes Gesundheitsmanagement mit vielen Angeboten und Tipps rund um das Thema Gesundheit, eine hauseigene Kantine sowie eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Es besteht die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis in die Entgeltgruppe 8 TVöD. Bei einem bestehenden Beamtenverhältnis ist eine Versetzung bis zur Besoldungsgruppe A 8 LBesG NRW möglich. Der Stundenumfang beträgt bei Beamtinnen/Beamten 41 Stunden/Woche und bei Beschäftigten 39 Stunden/Woche. Für Auskünfte steht Frau Reichert, Telefon 02202 13 2541, gerne zur Verfügung. Bei allgemeinen Fragen zum Aus­schrei­bungsverfahren wenden Sie sich bitte an das Amt für Personal und Organisation, Frau Thews, Telefon 02202 13 2333. Der Rheinisch-Bergische Kreis fördert die berufliche Gleichstellung und begrüßt es ausdrücklich, wenn Frauen sich bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 21.10.2022 ausschließlich über das Bewerberportal Interamt und benutzen dazu den Link "online bewerben". Weitere Informationen über den Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie im Internet unter www.rbk-direkt.de. Rheinisch-Bergischer Kreis | Am Rübezahlwald 7 | 51469 Bergisch Gladbach | www.rbk-direkt.de

Leiter*in (w/m/d) der Abteilung Haushalt und Berichtswesen
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Hagen

Kennziffer 1448 Zur Verstärkung unseres Teams besetzen wir im Dezernat 4 – Haushalt / Finanzen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle alsLeiter*in (w/m/d) der Abteilung Haushalt und Berichtswesen Vollzeit (39,83 Wochenstunden [Tarifbeschäftigte] / 41 Wochenstunden [Beamt*innen]) unbefristet je nach persönlicher Qualifikation und Erfahrung bis 90.000 € p.a. brutto bzw. bis A 14 (LBesO A NRW) möglich Als einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum sind wir seit mehr als 40 Jahren erfahren im lebensbegleitenden und lebenslangen Lernen. Dabei eröffnen wir unseren Studierenden flexible Studienmöglichkeiten auf Basis eines Blended-Learning-Studienmodells. Mit umfangreichen Dienstleistungen unterstützt die Zentrale Hochschulverwaltung Wissenschaftler*innen und Studierende bei ihren Aufgaben.Ihre Aufgaben: Koordination und Führung: verantwortliche Koordination sämtlicher Aufgaben innerhalb der Abteilung und Führung des Teams von acht Personen Haushaltsführung: umfassende Verantwortung für die Haushaltsführung inklusive Erstellung des Wirtschaftsplans und der mittelfristigen Finanzplanung Beratung: professionelle Beratung und Entscheidungsfindung bei haushaltsrechtlichen Fragen Rechnungslegung: Betreuung der kameralen Rechnungslegung mit Schwerpunkt auf Liquiditäts- und Anlagenplanung Berichtswesen: kontinuierliche Weiterentwicklung des Berichtswesens zur effektiven Informationsbereitstellung Entwicklungsperspektive: perspektivische Übernahme der stellvertretenden Dezernatsleitung Ihr Profil: Abschluss: Sie verfügen über einen erfolgreichen Abschluss eines Hochschulstudiums, vorzugsweise mit Schwerpunkt im Bereich Wirtschaft bzw. Verwaltung, oder über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2.1 oder 2.2, Einstiegsamt; alternativ abgeschlossene Ausbildung im Bereich Wirtschaft oder Verwaltung mit langjähriger Berufserfahrung, vorzugsweise im Hochschulbereich, und entsprechenden Weiterbildungen Führungskompetenz und Kommunikationsstärke: ausgeprägte Führungskompetenz und gute Kommunikationsfähigkeit; auch Nachwuchsführungskräfte sind willkommen; Erfahrung in Führungspositionen ist von Vorteil Finanzmanagement: sehr gute Kenntnisse in öffentlicher Rechnungslegung und fundiertes betriebswirtschaftliches Know-how IT-Kompetenzen: idealerweise Erfahrung in der Organisation von Finanzprozessen mit SAP oder einem anderen ERP-System; fundierte Kenntnisse in digitalen Kommunikations- sowie Kollaborationswerkzeugen Arbeitsweise: Entscheidungsfreudigkeit, lösungsorientiertes Handeln und organisatorisches Geschick Unser Angebot: Flexible Arbeitszeitmodelle und Homeofficemöglichkeiten Arbeiten Sie in einer zukunftsorientierten Umgebung, profitieren Sie von einer sehr guten technischen Infrastruktur und gestalten Sie die Zukunft von Bildung mit Sie erhalten aktive Unterstützung Ihrer beruflichen Ziele durch Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten Profitieren Sie von den Benefits des öffentlichen Dienstes, wie z.B. einer attraktiven betrieblichen Altersvorsorge (VBL) im Angestelltenverhältnis, 30 Tagen Urlaub, einer Jahressonderzahlung und einem auch in Krisenzeiten sicheren Arbeitsplatz Erhalten Sie umfassende Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (u.a. Kinder-Notfallbetreuung) Nutzen Sie unser vielfältiges Angebot im Bereich Gesundheitsmanagement Erleben Sie unseren grünen Campus mit guten Parkmöglichkeiten und guter ÖPNV-Anbindung Genießen Sie Ihre Pausen in unserer Mensa oder unserem FernUni-Café mit abwechslungsreichem und ausgewogenem Angebot Auskunft erteilt: Dezernentin Haushalt / Finanzen: Bettina Griwatsch Tel.: 02331 987-2044 E-Mail: bettina.griwatsch@fernuni-hagen.de Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 05.03.2024 ausschließlich über unser Bewerbungsportal. Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik: Wir setzen uns für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher sind Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber*innen willkommen. FernUniversität in Hagen Referat Organisations- und Personalentwicklung Universitätsstraße 47 58097 Hagen

Sachbearbeiter/-in "Eingliederungshilfe nach dem SGB IX" (m/w/d)
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Düren

BEWERBUNGSFRIST 11.03.2024 über unser Bewerberportal www.kreis-dueren.de/karriereSachbearbeiter/-in "Eingliederungshilfe nach dem SGB IX" (m/w/d) Sozialamt Teilzeit (20,5 h /Woche) unbefristet EG 9a TVöD / A 8 LBesG ab sofort Über uns – Gemeinsam für die Menschen im Kreisgebiet Der Kreis Düren steht mit mehr als 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als modernes Dienstleistungsunternehmen den rd. 282.000 Bürgerinnen und Bürgern in 15 kreisangehörigen Städten und Gemeinden mit Rat und Tat zur Seite. Im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge nehmen wir vielfältige Aufgaben u. a. aus den Bereichen Bevölkerungs-, Umwelt- und Tierschutz, Bildung, Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung, Gesundheitsdienst, Führerscheinwesen, Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern z. B. für Kinder, Jugendliche, Pflegebedürftige und Arbeitssuchende im Kreis Düren wahr. Bei unserer Arbeit orientieren wir uns an den Leitsätzen des Kreises, unterstützen einander hierarchieübergreifend fachlich und persönlich und sorgen so für ein starkes WIR-Gefühl um unserem Auftrag gerecht zu werden. Im Zuge der Wachstumsoffensive 300.000 + gestalten wir konsequent einen attraktiven Lebensraum mit z. B. kostenlosen Kita-Plätzen, bezahlbarem Wohnraum, neuen Arbeitsplätzen und zahlreichen Freizeit-, Kultur- und Erholungsangeboten. Ihre Vorteile bei uns geregelte Arbeitszeiten, die flexibel gestaltet werden können die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf die grds. Möglichkeit zur Teilnahme an der Mobilen Arbeit vielfältige Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements verschiedene Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten moderner Fuhrpark mit Elektro- und Wasserstofffahrzeugen sowie E-Rädern Strategie "Digitale Verwaltung 2025" – E-Akte eine Altersvorsorge über die Zusatzversorgungskasse Ihre Aufgaben Sachbearbeitung nach dem SGB IX (Soziales Gesetzbuch Neuntes Buch) – Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen Beratung, Koordinierung und Unterstützung von Menschen mit Bedarfen sowie Kooperation mit weiteren Beteiligten des Sachgebietes, Leistungserbringern, anderen Rehabilitationsträgern und Institutionen zur Sicherung des Reha-Prozesses Mitarbeit bei Kostenerstattungen in Fällen der Eingliederungshilfe Ihr Profil Zugangsvoraussetzungen Beamtinnen und Beamte mit abgeschlossener Qualifikation für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes bzw. Tarifbeschäftigte mit abgeschlossener Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bzw. Verwaltungslehrgang I Nachrangig können sich auch Interessierte bewerben, die: über eine dreijährige Berufsausbildung in einem verwaltungsnahen oder kaufmännischen Bereich verfügen und bereits mindestens über eine Dauer von zwei Jahren einer dem zukünftigen Aufgabenbereich nahen Tätigkeit nachgegangen sind und die bereit sind, den Basislehrgang zum Verwaltungslehrgang I beim Studieninstitut für kommunale Verwaltung Aachen zu absolvieren. Bei Studienabschlüssen, die im Ausland erworben wurden: Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB); weitere Informationen unter www.kmk.org/zab Anforderungsprofil hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität soziale Kompetenz und gute Teamfähigkeit gute Kommunikations- und Integrationsfähigkeit Fach- und Beratungskompetenz sicheres Auftreten Der Kreis Düren hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Gleiches gilt für schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber. Ebenfalls sind Bewerberinnen und Bewerber mit Zuwanderungsgeschichte ausdrücklich erwünscht. Die Besetzung der Stelle ist grds. auch im Rahmen des Job-Sharings möglich. Kontakt Leiterin des Sozialamtes Frau Elke Effertz-Antons | Fon 0 24 21.22-10 50 001| amt50@kreis-dueren.de Personalservice und zentrale Verwaltungsaufgaben Herr Maximilian Quade | Fon 0 24 21.22-10 11 114 | amt11@kreis-dueren.de

Technischer Sachgebietsleiter (m/w/d) für die Stadterneuerung und Flächenentwicklung
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Duisburg

Duisburg – kontrastreich und lebendig: Naherholungsgebiete, Industriekultur, kulturelle Angebote, sportliche Highlights und eine attraktive Arbeitgeberin. Die Stadt Duisburg sucht für das Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement eine*ntechnische*n Sachgebietsleiter*in für die Stadterneuerung und Flächenentwicklung Nord Die Stadt Duisburg wurde 2019 vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen in das Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung aufgenommen. Mit Hilfe des Förderprogramms sollen in den Ortsteilen Alt-Hamborn und Marxloh unter dem Titel "Stark im Norden" notwendige Investitionen in den Ausbau der Bildungsinfrastruktur und die Erneuerung der öffentlichen Stadträume getätigt werden. Das Sachgebiet vertritt das Projekt in der Öffentlichkeit und steuert die Umsetzung der einzelnen Teilmaßnahmen.Ihre Aufgabenschwerpunkte Leitung des Sachgebietes Stadterneuerung und Flächenentwicklung Nord Übernahme der Projektleitung für die Stadterneuerungsmaßnahme „Stark im Norden“ Auswahl von zukünftigen Stadterneuerungsgebieten durchführen Erarbeitung von Stadtentwicklungskonzepten initiieren und steuern von Stadterneuerungsgebieten im Rahmen der Städtebauförderung Bearbeiten gesamtstädtischer Sonderthemen und Maßnahmen z.B. zur Infrastrukturentwicklung, Wohnbauentwicklung, Konkretisierung und Umsetzung „Innovativer Stadträume“ Ziele der Stadtentwicklungsstrategie Duisburg 2027 projektbezogen umsetzen und steuern Vorlagen und Sitzungsunterlagen erstellen bzw. vorbereiten, an Sitzungen der politischen Gremien beratend und referierend teilnehmen, Öffentlichkeit informieren, an Bürgerbeteiligungen teilnehmen einschl. Erörterung und Präsentation der Planungen Beauftragen und Steuern von Planungsleistungen Dritter Verantwortlichkeit für die Führung, Steuerung sowie die Zielerreichung des Sachgebietes Sicherstellung der Belange des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie des Datenschutzes im Sachgebiet Ihre fachlichen Kompetenzen eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Master oder Diplom Univ.) des Studienfaches Stadtplanung oder Raumplanung, Architektur, Geografie mit der Vertiefung Stadtplanung/ Städtebau und eine anschließende mindestens 3-jährige dienliche Berufserfahrung nach Erwerb der jeweiligen o.a. Qualifikation als Beamt*in darüber hinaus die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt des bautechnischen Verwaltungsdienstes des Landes NRW (VAPbD LG 2.2)/ Abschluss als Bauassessor*in Ihre persönlichen Kompetenzen Leitungserfahrungen nach Erwerb der jeweiligen o.a. Qualifikation sind wünschenswert ein Abschluss als Bauassessor*in ist als Beamt*in erforderlich, darüber hinaus wünschenswert eine hohe Verantwortungsbereitschaft und Eigeninitiative verbunden mit sozialer und personeller Kompetenz Fähigkeit, Mitarbeiter*innen zu motivieren, zu führen sowie eigenständiges Handeln dieser zu fördern stark ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit in der Öffentlichkeit und in den politischen Gremien Details Einstellungszeitpunkt: ab sofort Stellenwert: A 14 LBesG NRW / EG 14 F1 TVöD über die Berücksichtigung von stufenlaufzeitrelevanter Berufserfahrung wird auf individueller Basis entschieden Besoldung nach dem Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG) bzw. Eingruppierung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Vollzeit (Teilzeit grundsätzlich möglich) Wir bieten Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexibles und mobiles Arbeiten tarifrechtliche Sonderzahlungen eine qualifizierte Personalentwicklung eine moderne Arbeitsplatzausstattung vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten ein innovatives Gesundheitsmanagement attraktive Mobilitätsangebote Corporate Benefits Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung in deutscher Sprache – bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf, Nachweise der geforderten Qualifikationen sowie Arbeitszeugnisse/dienstliche Beurteilungen – ausschließlich in digitaler Form als PDF-Datei über unsere Karriereseite www.duisburg.de/karriere unter Angabe der Kennziffer 61-14/847 (98) bis zum 12.03.2024. Diversität und Chancengleichheit sind uns wichtig. Alle Bewerbungen - unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Geschlecht, Weltanschauung oder Behinderung - sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Frauen werden in der Auswahlentscheidung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW sowie des Gleichstellungsplans der Stadt Duisburg (www.duisburg.de/frauenbuero) besonders berücksichtigt. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen besonders berücksichtigt. Sie haben keine Möglichkeit, Ihre Bewerbung online einzureichen? Dann rufen Sie uns an – wir finden eine Lösung. Sie haben noch Fragen zum Bewerbungsverfahren? Hierfür steht Ihnen Tobias Riesterer, Amt für Personal- und Organisationsmanagement, Telefon: 0203/283-2988 gerne zur Verfügung. Sie haben noch fachliche Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an Falko Kupsch, Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement, Telefon: 0203/283-8492.

Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter (w/m/d) für die Digitalisierung in der Wasserwirtschaft
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Düsseldorf

Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter (w/m/d) für die Digitalisierung in der WasserwirtschaftDas Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Referat IV-1 „Haushalts- und Querschnittsaufgaben, Verbandsaufsicht“ unbefristeteine Sachbearbeiterin / einen Sachbearbeiter (w/m/d) Die Besoldung bzw. Vergütung erfolgt von Besoldungsgruppe A 9 bis Besoldungsgruppe A 13 LBesO A NRW (Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt) bzw. Entgeltgruppe 9 bis 12 TV-L bei Eingruppierung im Verwaltungsdienst bzw. bis Entgeltgruppe 13 TV-L bei Eingruppierung im technischen Dienst bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen. Das Referat IV-1 sucht Verstärkung in den Zeiten des Klimawandels. Wir stehen vor großen Herausforderungen im nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser, dies haben bereits die letzten Dürresommer gezeigt. Eine Voraussetzung für Entscheidungen über die Bewirtschaftung des Wasserdargebots ist die Gewinnung, Bereitstellung und Vernetzung von Informationen und Daten. Wir bieten Ihnen die Chance, diesen neuen und sich dynamisch entwickelnden Prozess im Rahmen der NRW-Wasserstrategie aktiv mitzugestalten. Die Aufgabe setzt eine enge Abstimmung mit anderen Abteilungen des Hauses, anderen Ressorts sowie Bezirksregierungen, Kommunen und Vertretern anderer Bundesländer sowie Wasserversorgern voraus.Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören: Maßnahmenplanung zur Verbesserung von Datenaustausch und Datenqualität zwischen den Anwendungen der Landesverwaltung, die in Zusammenhang mit den Bewirtschaftungszielen von Gewässern stehen Beauftragung und Steuerung der Umsetzung dieser Maßnahmen Planung und Steuerung von Maßnahmen, mit denen für die Prozesse der Wasserwirtschaft eine Ende-zu-Ende-Digitalisierung nach dem Once-Only-Prinzip der Datenerhebung erreicht wird Kommunikation mit IT-Dienstleistern, dem nachgeordneten Bereich und anderen Ministerien zur Abstimmung der Maßnahmen Ihr fachliches Kompetenzprofil: Abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Hochschulstudium (FH-Diplom bzw. Bachelor) mit nachgewiesenem Schwerpunkt in Informationstechnik oder Datenanalyse oder abgeschlossene Weiterbildung als Operative Professional (Bachelor Professional of IT) Von Vorteil: Erfahrungen im Projektmanagement, in der Beschreibung von Geschäftsprozessen und im Datenmanagement / Datenqualitätsmanagement Erfahrungen in der Konzeption von GIS-Systemen Ihr persönliches Kompetenzprofil: Verständnis für naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge Sie sind dazu bereit, sich in komplexe fachliche Zusammenhänge einzuarbeiten und an Weiterbildungen teilzunehmen Sicherer Umgang mit digitalen Kommunikationsmedien und Bereitschaft, diese bei der täglichen Arbeit einzusetzen Überzeugungsfähigkeit Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten Fähigkeit und Bereitschaft zu teamorientiertem Arbeiten Hohe Einsatzbereitschaft Wir bieten Ihnen: Eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis, sofern die Voraussetzungen vorliegen Eine flexible Arbeitszeitregelung und Langzeitarbeitskonten Vereinbarkeit von Familie und Beruf Die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und zur mobilen Arbeit im Homeoffice Eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte Ein breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und einen Fitnessraum im Haus Ein attraktives Fortbildungsangebot Einen fahrradfreundlichen Arbeiteber Auswahlverfahren: Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen. In das Auswahlverfahren werden Elemente des „Assessment-Center-Verfahrens“ integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen / Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Arbeitsprobe und Interview in Situationen hineinversetzt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen / Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.Weitere Informationen: Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Ihre Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen (bei Masterabschluss Diploma Supplement und möglichst auch Transcript of Records; bei Beamtinnen / Beamten letzte dienstliche Beurteilung) senden Sie uns bitte bis zum 19.03.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle) per E-Mail oder schriftlich. Bewerbungen per E-Mail richten Sie bitte an bewerbung@munv.nrw.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile Ihrer E-Mail „Az.: 5/24“ an und versenden Ihre gesamten Bewerbungsunterlagen einschließlich des Bewerbungsanschreibens in einer PDF-Datei. Die PDF-Datei darf eine Größe von max. 20 MB haben. Bitte beachten Sie, dass die E-Mail-Kommunikation unverschlüsselt, das heißt über nicht gesichertem Weg, erfolgt. Ihre schriftliche Bewerbung ohne Bewerbungsmappe senden Sie bitte auf dem Postweg an das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr NRW, – Referat I-1 – Az.: 5/24 –, Emilie-Preyer-Platz 1, 40479 Düsseldorf. Bitte achten Sie darauf, keine Originaldokumente einzureichen. Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und gemäß den geltenden Datenschutzvorschriften behandelt. Sie werden ausschließlich zur Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens verwendet. Es haben nur berechtigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Zugang zu Ihren Daten. Ihre personenbezogenen Daten werden bis zum vollständigen Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert. Danach werden Ihre Daten gelöscht. Rückfragen im Zusammenhang mit dem Datenschutz beantwortet Ihnen der Datenschutzbeauftragte des Ministeriums, Herr Grabowski (Tel.: 0211 4566-584; E-Mail: datenschutz@munv.nrw.de). Für Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Herr Dr. Künzel (Tel.: 0211 4566-227), für Auskünfte zum Aufgabenzuschnitt der Stelle steht Ihnen Herr Dr. Sifkovits (Tel.: 0211 4566-590) zur Verfügung.

Vermessungsingenieur in der Abteilung für Bodenordnung und Ortsbaurecht (m/w/d)
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Köln

Vermessungsingenieur in der Abteilung für Bodenordnung und Ortsbaurecht (m/w/d)Vermessungsingenieur*innen (m/w/d) in der Abteilung für Bodenordnung und Ortsbaurecht beim Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster der Stadt KölnMach Köln – lebenswerter! Es sind zwei Stellen in der Abteilung für Bodenordnung und Ortsbaurecht im Sachgebiet „Auszüge aus dem örtlichen Bau- und Planungsrecht, Bauleitplanbestand, Baulasten-verzeichnis“ zu besetzen. In dem Aufgabengebiet wird in enger kooperativer Zusammenarbeit mit dem Bauaufsichtsamt das Baulastenverzeichnis von Köln geführt.IHRE ZUKÜNFTIGEN AUFGABEN: SIE… führen das Baulastenverzeichnis als untere Bauaufsichtsbehörde begründen, löschen und berichtigen Baulasten erstellen Eintragungsverfügungen holen Verpflichtungserklärungen ein und beurkunden sie verhandeln mit Bauherr*innen, Bauträger*innen und Grundstückseigentümer*innen treffen Absprachen und koordinieren mit dem Bauaufsichtsamt wirken mit an der technischen Weiterentwicklung des Baulastenverzeichnisses in digitaler Form Fragen zum Aufgabengebiet beantworteN Ihnen gerne: Herr Schiemann, Telefon 0221 221-23015 oder Frau Dr. Schnell, Telefon 0221 221-23212IHR PROFIL: Sie bringen ein abgeschlossenes Studium als Ingenieur*in der Fachrichtung Vermessungswesen (Fachhochschuldiplom oder Bachelor) mit. Als Beamt*in verfügen Sie neben dem vorgenannten Studium über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2.1 Eingangsamt des vermessungstechnischen Dienstes (ehemals gehobener vermessungstechnischer Verwaltungsdienst).DARÜBER HINAUS IST UNS WICHTIG: SIE… haben Kenntnisse auf dem Gebiet des öffentlichen Bau- und Planungsrechts verfügen über die Fähigkeit, die Arbeitsergebnisse beweiskräftig für eventuelle Klageverfahren und Prozessführungen zu dokumentieren arbeiten verantwortungsbewusst und besitzen die Sensibilität und Akribie bezüglich der Führung eines öffentlichen Verzeichnisses sind bereit, sich mit Rechtsvorschriften und der sich ständig ändernden Rechtsprechung auseinander zu setzen und diese in die Praxis umzusetzen besitzen Service- und Dienstleistungsorientierung, Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick verfügen über Genderkompetenz und Diversitätsüberzeugung haben Basiskenntnisse im Grundbuchrecht arbeiten zielorientiert sind (individuell) stark belastbar und haben eine hohe Leistungsbereitschaft denken gerne innovativ und kreativ, sind teamorientiert und besitzen eine gute Kommunikationsfähigkeit WIR BIETEN IHNEN: Wir bieten Ihnen einen nicht nur finanziell zukunftssicheren Arbeitsplatz mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes, sondern auch eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamt*innen. Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) für Beschäftigte beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 10 Laufbahngruppe 2 (ehemals gehobener Dienst) nach dem Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) für Beamt*innen. Die Gehaltsspanne liegt ab März 2024 in der Entgeltgruppe 10 (TVöD-VKA) zwischen 3.895,33 € (Erfahrungsstufe 1) und 5.433,63 € (Erfahrungsstufe 6) bei einer Vollzeittätigkeit. Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Sie sind Teil einer wichtigen nachhaltigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung.Wir bieten Ihnen Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten flexible Arbeitszeiten und Work-Life-Balance einen zentral gelegenen Arbeitsort im Stadthaus in Köln-Deutz mit guter ÖPNV-Anbindung aber auch Homeoffice-Möglichkeiten Fortbildungsmöglichkeiten 30 Tage Jahresurlaub, sowie in der Regel dienstfrei an Silvester und Rosenmontag Tariferhöhungen und eine Jahressonderzahlung eine attraktive Betriebsrente eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeberin sprechen, finden Sie unter: http://www.stadt-koeln.de/benefits Sie wollen noch mehr zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren? Fragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne: Frau Pinger, Telefon 0221 221-28968Ihre Bewerbung: Wenn auch Sie Köln lebenswerter machen wollen, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 1425/23-05-GiPi bis spätestens 01.03.2024 wie folgt: Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin Personal- und Verwaltungsmanagement Bewerbercenter (111/22) Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln oder bevorzugt: https://BEWERBUNGSPORTAL.STADT-KOELN.DE/sap/bc/erecruiting/applwzd?PARAM=cG9zdF9pbnN0X2d1aWQ9MDA 1MDU2OEFEMzgzMUVFRUFGRDUzOUVDNDA4NEVCRTImbG9nPVgmY2FuZF90eXBlPQ%3d%3d&sap-client=004 Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung. Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte. Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen. Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Sachbearbeitung Verfahrenskosten Rechtsmittelverfahren (m/w/d)
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Düsseldorf

Sachbearbeitung Verfahrenskosten Rechtsmittelverfahren BesGr A 10 LBesO beziehungsweise BesGr A 9+Z LBesO oder EG 9c TVöD Besetzbar ab sofort für die Abteilung Planung und Steuerung im Amt für Soziales und Jugend Sie suchen nach einer neuen Herausforderung und haben Freude an einer vielseitigen und verantwortungsvollen Tätigkeit mit Gestaltungsmöglichkeiten? Sie haben Interesse an juristischen Fragestellungen und eine Sympathie für rechtliche Bewertungen? Dann ist die Stelle der Sachbearbeitung im Team Rechtsangelegenheiten des Sachgebietes Grundsatz und Recht mit dem Arbeitsschwerpunkt Verfahrenskosten in Rechtsmittelverfahren vielleicht genau das Richtige für Sie. Das Amt für Soziales und Jugend, Amtsbereich Soziales, verfügt über eine eigene Rechtsstelle, die in vielfältigen leistungsrelevanten Angelegenheiten die juristischen Interessen des Amtes vertritt. Werden Sie Teil eines kleinen aber leistungsstarken Teams, in dem Qualität einen hohen Stellenwert hat und auch neue Herausforderungen gemeinsam und kollegial gemeistert werden. Der Bürostandort ist in der Willi-Becker-Allee 8 (Nähe Hauptbahnhof) und gut zu erreichen.Vielfältig und von Bedeutung - Ihre Aufgaben unter anderem: Sie prüfen die Übernahme von Kosten, die in Rechtsmittelverfahren geltend gemacht werden, erstellen Bescheide und veranlassen die Zahlbarmachung Sie bearbeiten Widersprüche einschließlich Klageverfahren im Bereich der Verfahrenskosten Sie erweitern und aktualisieren das Handbuch Verfahrenskosten Sie wirken mit bei der Erstellung von Arbeitshilfen und sonstigen Vorgaben für die Beschäftigten des Amtes Sie tauschen sich regelmäßig mit den Fachbereichen des Amtes aus, beraten und unterstützen diese Sie bearbeiten einfache Widersprüche im Sozialgesetzbuch (SGB XII) ohne Klageverfahren, zum Beispiel Mehrbedarfe. Notwendig und gewinnbringend – Ihre Qualifikation: Sie haben die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes (auch staatlicher Verwaltungsdienst NRW, deutsche Rentenversicherung Rheinland oder Westfalen, Finanzverwaltung oder Rechtspflege bei Bund oder Ländern) beziehungsweise sind Verwaltungsfachwirt*in oder Diplom-Jurist*in Ihre Arbeitsweise zeichnet sich durch Verantwortungsbewusstsein, Leistungsbereitschaft und Durchsetzungsvermögen aus Sie besitzen Verhandlungsgeschick verbunden mit einem sicheren und verbindlichen Auftreten Sie sind team- und kooperationsfähig Sie verfügen über eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise Sie besitzen Kenntnisse im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz sowie in der sozialen Gesetzgebung mit den Schwerpunkten Sozialgesetzbuch (SGB) IX, X, XII beziehungsweise haben die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen. Für das Auswahlverfahren können auch leistungsfähige Personen, die lediglich die Erste Verwaltungsprüfung abgelegt haben oder die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt besitzen, zugelassen werden, wenn sie über drei Jahre Berufserfahrung in einem vergleichbaren Bereich verfügen. In diesen Fällen kommt für Beamt*innen die Zahlung einer Amtszulage in Höhe des in der Landesbesoldungsordnung festgelegten Betrags in Betracht. Da es für die Anzahl der mit dieser Zulage ausgestatteten Stellen eine im Landesbesoldungsgesetz geregelte Höchstgrenze gibt, ist die Gewährung der Amtszulage gegebenenfalls nicht zeitgleich mit dem Erreichen der persönlichen Beförderungsvoraussetzungen möglich. Für tariflich Beschäftigte mit erster Verwaltungsprüfung ist nach Vorbemerkung 7 zur EGO ab dem vierten Monat der Aufgabenwahrnehmung die Gewährung einer Zulage in Höhe des Unterschiedsbetrages zwischen der tatsächlichen Eingruppierung - in der Regel EG 9a - und der Eingruppierung nach EG 9c möglich. Gehören Sie zu dem Personenkreis der Verwaltungsfachangestellten, werden Sie in den ersten fünf Jahren berufsbegleitend an dem stadtinternen Verwaltungslehrgang II teilnehmen. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht Ihnen dann eine adäquate Eingruppierung. Das bieten wir Ihnen: flexible Arbeitsmodelle wie zum Beispiel Teilzeit, Alternierende Telearbeit und Mobile Arbeit zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben geregelte Arbeitszeiten und Gleitzeit Zusammenarbeit mit einem engagierten und aufgeschlossenen Team ein ansprechendes und modernes Arbeitsumfeld Einarbeitungskonzepte sowie interessante und umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten berufliche Entwicklungsperspektiven leistungsorientierte Bezahlung kostengünstiges Firmenticket Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebssportgemeinschaft Hund im Büro (HiB) – unter bestimmten Voraussetzungen und Einhaltung von Regeln (befristet). Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an. Was Sie sonst noch wissen sollten: Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich. Wir leben Vielfalt – Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de . Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Die Stelle ist mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Wenn Sie mehr zu den Tätigkeiten und das Arbeitsumfeld erfahren möchten, würde sich die Sachgebietsleiterin Charlotte Heggen, Telefon 0211 89- 92520, über Ihren Anruf freuen. Dies gilt unabhängig von der automatischen Bestätigungsmail zu Ihrer Bewerbung.Bewerbungsfrist und Kontakt: Bitte bewerben Sie sich online bis zum 15. Februar 2024 über den Button „Stell dich vor!“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 50/02/04/24/01 Ansprechpartnerin: Annette Singendonk, Telefon 0211 89-21501, Moskauer Straße 25, 3. Etage. Stell dich vor!

Vermessungsingenieur*in (m/w/d) in der Abteilung für Bodenordnung / Ortsbaurecht beim Amt für Liegenschaften, Vermessung / Kataster
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Köln

Vermessungsingenieur*in (m/w/d) in der Abteilung für Bodenordnung und Ortsbaurecht beim Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster der Stadt KölnMach Köln – lebenswerter! Die Stelle ist in der Abteilung für Bodenordnung und Ortsbaurecht im Sachgebiet „Basisdaten für Erschließungs- und Straßenbaubeiträge“ zu besetzen. In dem Aufgabengebiet werden in enger kooperativer Zusammenarbeit mit dem Bauverwaltungsamt die Grundlagen für die Erhebung von Erschließungsbeiträgen nach § 127 ff Baugesetzbuch (BauGB) sowie von Straßenbaubeiträgen nach § 8 (1) Satz 2 i. V. m. § 8a Kommunalabgabengesetz (KAG) geschaffen.IHRE ZUKÜNFTIGEN AUFGABEN: Sie… ermitteln, berechnen und dokumentieren Beitragserhebungen stellen Vermessungs-, Kataster- und Grundbuchunterlagen, Bebauungsplänen, Baulasten und andere sowie die Bauakten zusammen und werten diese aus übernehmen örtliche Feststellungen und gegebenenfalls kleinere Messungen unter beitragsrechtlichen Aspekten beurteilen die endgültige und rechtmäßige Herstellung von Erschließungsanlagen bestimmen die erschlossenen und damit beitragspflichtigen Grundstücke berechnen die beitragsrechtlich relevanten Verteilungskriterien berechnen den Gesamtaufwand und den zu verteilenden beitragsfähigen Aufwand für straßenbauliche Maßnahmen nach KAG ermitteln die beitragspflichtigen Grundstückseigentümer*innen beziehungsweise Erbbauberechtigten einschließlich der aktuellen Anschriften zur Erhebung von Straßenbaubeiträgen durch das Bauverwaltungsamt bereiten die so erarbeiteten Basisdaten mittels KommunalRegie (KR) für die Beitragserhebung durch das Bauverwaltungsamt schriftlich beziehungsweise programmunterstützt auf Fragen zum Aufgabengebiet beantworten Ihnen gerne: Frau Richter, Telefon 0221 221-23213 oder Frau Dr. Schnell, Telefon 0221 221-23212IHR PROFIL: Sie bringen ein erfolgreich abgeschlossenes Studium als Ingenieur*in der Fachrichtung Vermessungswesen (Fachhochschuldiplom oder Bachelor) mit. Bei Beamt*innen muss neben dem vorgenannten Studium die Befähigung für die Laufbahngruppe 2.1 Eingangsamt des vermessungstechnischen Dienstes (ehemals gehobener vermessungstechnischer Verwaltungsdienst) vorliegen.DARÜBER HINAUS IST UNS WICHTIG: Sie… bringen gute Kenntnisse auf dem Gebiet des öffentlichen Bauordnungs- und Bauplanungsrechts mit verfügen über Kenntnisse des aktuellen und historischen Liegenschaftskatasters sowie des Bauaktenarchivs haben Kenntnisse im Grundbuchrecht arbeiten selbst- und eigenständig, sind verantwortungsbewusst und teamorientiert haben eine schnelle Auffassungsgabe und gutes Ausdrucksvermögen bringen die Bereitschaft mit, sich mit den umfangreichen Rechtsvorschriften und der sich ändernden Rechtsprechung auseinander zu setzen und diese in die Praxis umzusetzen sowie die Fähigkeit, Arbeitsergebnisse sorgfältig und beweiskräftig für eine eventuelle Prozessführung zu dokumentieren zeigen ein verbindliches und überzeugendes Auftreten gegenüber den Bürger*innen beim Betreten von Grundstücken und Gebäuden verfügen über Grundkenntnisse des Erschließungs- und Straßenbaubeitragsrechts haben Erfahrungen und sicheren Umgang mit den im Amt eingesetzten Microsoft-Office-Standardanwendungen und bringen die Bereitschaft mit, neue Verfahren einzuführen und DV-technische Weiterentwicklungen zu unterstützen. verfügen über Genderkompetenz und Diversitätsüberzeugung WIR BIETEN IHNEN: Wir bieten Ihnen einen nicht nur finanziell zukunftssicheren Arbeitsplatz mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes, sondern auch eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamt*innen. Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) für Beschäftigte beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 10 Laufbahngruppe 2 (ehemals gehobener Dienst) nach dem Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) für Beamt*innen. Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 10 (TVöD-VKA) ab dem 01.03.2024 zwischen 3.895,33 € (Erfahrungsstufe 1) und 5.433,63 € (Erfahrungsstufe 6) bei einer Vollzeittätigkeit. Eine aktuelle Entgelttabelle finden Sie beispielsweise auf https://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/vka Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Sie sind Teil einer wichtigen nachhaltigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung.Wir bieten Ihnen Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten flexible Arbeitszeiten und Work-Life-Balance einen zentral gelegenen Arbeitsort im Stadthaus in Köln-Deutz mit guter ÖPNV-Anbindung aber auch Homeoffice-Möglichkeiten Fortbildungsmöglichkeiten 30 Tage Jahresurlaub, sowie in der Regel dienstfrei an Silvester und Rosenmontag Tariferhöhungen und eine Jahressonderzahlung eine attraktive Betriebsrente eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeberin sprechen, finden Sie unter: www.stadt-koeln.de/benefits Sie wollen noch mehr zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren? Fragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne: Frau Pinger, Telefon 0221 221-28968Ihre Bewerbung: Wenn auch Sie Köln lebenswerter machen wollen, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 1265/23-05-GiPi bis spätestens 09.03.2024 wie folgt: Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin Personal- und Verwaltungsmanagement Bewerbercenter (111/22) Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln oder bevorzugt: https://BEWERBUNGSPORTAL.STADT-KOELN.DE/sap/bc/erecruiting/applwzd?PARAM=cG9zdF9pbnN0X2d1aWQ9MDA1MDU2OEFEMzgzMUVFRUIxQjUwM0U?0MTQ4MzFDQUYmbG9nPVgmY2FuZF90eXBlPQ%3d%3d&sap-client=004 Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung. Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte. Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen. Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

IT-Expertin und IT-Experte (w/m/d) im Geschäftsbereich Bankenaufsicht
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Frankfurt am Main

IT-Expertin und IT-Experte (w/m/d) im Geschäftsbereich Bankenaufsicht Als Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) setzen wir uns jeden Tag für ein funktionsfähiges, stabiles und integres Finanzsystem ein – und damit auch für einen wettbewerbsfähigen Finanzplatz Deutschland. Als Aufsichtsbehörde für Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister und Wertpapierinstitute agieren wir am Puls der Finanzwirtschaft und schützen Verbraucherinnen und Verbraucher. Als Teil des Einheitlichen Aufsichtsmechanismus und Abwicklungsmechanismus für die Banken der Eurozone sind wir in Europa und weltweit vernetzt und gestalten europäische und internationale Finanzmarktstandards mit. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrereIT-Expertinnen und IT-Experten (w/m/d)im Geschäftsbereich Bankenaufsicht für eine unbefristete Tätigkeit in Vollzeit oder Teilzeit als Referent*in an unseren Dienstsitzen in der Bundesstadt Bonn oder Frankfurt am Main. Die Finanzbranche ist geprägt durch zunehmende Digitalisierung und Vernetzung. Damit wird sie anfälliger für Cyberbedrohungen und IT-Störungen. Kommen Sie ins #teambafin und helfen Sie dabei, einen Rahmen zu schaffen, der Innovationen fördert und IT-Potenziale nutzt, dabei aber die Risiken im Blick behält. Unsere moderne Teamstruktur gibt Ihnen Gestaltungsfreiheiten und Raum für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung – im direkten Kontakt mit der Praxis in einem durch rasante Innovation geprägten Umfeld.Abhängig vom eingesetzten Bereich sind Ihre Aufgaben insbesondere Mitwirkung im europäischen Überwachungsprozess kritischer IKT-Drittdienstleister sowie bei den Meldeprozessen im Zusammenhang mit der Verordnung über die digitale operationale Resilienz im Finanzsektor (DORA) fachliche Mitarbeit im IT-Projekt zur Gewährleistung der fristgerechten Bereitstellung der IT-Systeme inklusive Testen von Systemen sowie Koordinierung mit nationalen und europäischen Institutionen (BSI, EZB und ESAs) ODER (Weiter-)Entwicklung der aufsichtlichen Anforderungen an das IT-Risikomanagement und IT-Drittparteirisikomanagement der beaufsichtigten Unternehmen, wie des Digital Operational Resilience Acts (DORA), der aufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT, VAIT, KAIT, ZAIT) sowie der Orientierungshilfe zu Auslagerungen an Cloud-Anbieter Vertretung der BaFin in den entsprechenden nationalen und internationalen Arbeitsgruppen Unterstützung der Kolleg*innen in der Fachaufsicht bei der Beurteilung der Einhaltung von aufsichtlichen Anforderungen an die IT, insbesondere durch Bearbeitung von Grundsatzfragen ODER Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen und der Vermögenswertreserve, Marketing-Mitteilungen sowie laufende Aufsicht über Emittenten „Vermögenswertereferenzierter Token“ (ART) nach der Verordnung über Märkte für Kryptowerte (MiCAR) Notifizierung von „E-Geld-Token“ (EMT) durch ein E-Geld-Institut sowie Prüfung der Sicherungsanforderungen Marketing-Mitteilungen und laufende Aufsicht über EMT-Emittenten Mitwirkung beim Aufbau eines MiCAR-Kompetenzzentrums Das bieten wir Einbindung in ein Team von Spezialistinnen und Spezialisten, für die der Informations- und Wissensaustausch selbstverständlich ist Umfassende Einarbeitung in Abhängigkeit von Ihrer persönlichen Erfahrung und individuelle Qualifizierungsmöglichkeiten (z.B. Englischkurse, Fachseminare) Die Möglichkeit, innerhalb Ihres Aufgabenbereichs eigenverantwortlich zu agieren Flexible Arbeitszeitgestaltung (Gleitzeit mit Freizeitausgleich, Möglichkeit zur Teilzeit) Mobiles Arbeiten mit grds. 40 % Mindest-Präsenz im Büro Umfangreiche Sozialleistungen und Benefits (u. a. vergünstigtes Jobticket, Kantine, kostenlose Parkplätze, eigene Kindertagesstätte) Eine Einstellung im öffentlichen Dienst nach Entgeltgruppe 13 TVöD – zuzüglich einer Stellenzulage und Weihnachtsgeld. Bei entsprechender Eignung ist die Zahlung einer IT-Fachkräftezulage grundsätzlich möglich Die grundsätzliche Möglichkeit einer Verbeamtung; es können sich auch Beamt*innen des höheren Dienstes bis Besoldungsgruppe A 14 BBesO bewerben Die Möglichkeit einer vorübergehenden Verwendung außerhalb der BaFin auf nationaler oder europäischer Ebene, z. B. beim BMF, der EZB oder den Europäischen Aufsichtsbehörden Das bringen Sie mit Sie haben mit mindestens der Note „gut“ ein Hochschulstudium (Master/ Universitätsdiplom) der (Wirtschafts-) Mathematik, Statistik, (Wirtschafts-)Informatik, Physik oder Wirtschaftswissenschaften mit mathematisch-angewandtem Schwerpunkt abgeschlossen ODER Sie haben mit mindestens der Note „befriedigend“ ein Hochschulstudium (Master/ Universitätsdiplom), das den Zugang zum höheren Dienst ermöglicht, abgeschlossen und verfügen zwingend über mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung ODER Sie haben als Volljurist*in in einer (Staats-)Prüfung mindestens ein „befriedigend“ erreicht (bei der sog. „ersten Prüfung“ zählt das Ergebnis der staatlichen Pflichtfachprüfung) und verfügen zwingend über mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung Sie überzeugen Kolleg*innen und Externe aufgrund Ihres wertschätzenden Umgangs sowie Ihrer klar auf die Sache ausgerichteten Vorgehensweise Sie besitzen die digitalen Kompetenzen, um in einem durch Digitalisierung geprägten Umfeld neue Entwicklungen zu verstehen und einzuordnen Sie sind offen für die Arbeit in Projekten bzw. projektären Strukturen und besitzen idealerweise Erfahrungen in Workshop- und Moderationstechniken, agiler Arbeitsweise oder sogar im Projektmanagement Sie gehen konstruktiv mit sich verändernden Rahmenbedingungen um, sind offen und interessiert, neue Dinge auszuprobieren und haben Erfahrung, selbstorganisiert in Teams zu arbeiten Sie verfügen über eine ausgeprägte Fähigkeit, komplexe Prozesse und IT-Infrastrukturen zu durchdringen und zu beurteilen Sie haben sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache Von Vorteil sind: Mehrjährige relevante Berufserfahrung im Risikocontrolling oder als Produkt-/ Prozess-/ Projektmanager mit tieferem Einblick in IT-Infrastrukturen und IT-Prozesse im Finanzsektor oder dort tätigen Unternehmensberatungen Berufserfahrung in der IT, in der IT-Sicherheit oder als IT-Revisor Kenntnisse der nationalen (eWpG) und internationalen Verordnung über Märkte für Kryptowerte (Markets in Crypto-Assets Regulation – MiCAR), Verordnung über die digitale operationale Resilienz im Finanzsektor (Digital Operational Resilience Act – DORA) regulatorischen Entwicklung Kenntnisse in den gesetzlichen und gesetzesähnlichen Grundlagen (z.B. BAIT, VAIT, KAIT oder ZAIT), Gute Kenntnisse der Methoden zur Beurteilung von IT-Risiken/ operationellen Risiken und/ oder der Überwachung und Steuerung von (IT-)Auslagerungen (z.B. an Cloud-Service-Provider) Gute Kenntnisse von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie etablierter Standards der Informationssicherheit (z.B. BSI IT-Grundschutzkataloge, ISO 27000-Reihe) Wir setzen voraus, dass Sie bereit sind, Dienstreisen zu unternehmen. Dienstreisen können auch mehrere Tage dauern, sind aber in der Regel planbar. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 29.02.2024 unter der Kennzahl 2024/0042. Ihre Bewerbung richten Sie bitte als eine Datei im PDF-Format an: Karriere@bafin.de. Führen Sie darin insbesondere bitte aus, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und fügen Sie Ihren Lebenslauf, Nachweise der erforderlichen Abschlüsse sowie Ihnen vorliegende Arbeitszeugnisse bzw. Beurteilungen bei. Gerne können Sie sich schon vor dem Ende Ihres Studiums bewerben. Allerdings müssen Sie das Studium innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf dieser Ausschreibung erfolgreich abschließen. Es reicht aus, wenn Sie dann ein vorläufiges Zeugnis vorlegen, aus dem sich die Abschlussnote ergibt. Bei Fragen zum Aufgabengebiet oder zum Bewerbungsverfahren kontaktieren Sie bitte Frau Beck (0228/4108-2100). Die BaFin fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Sie werden nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen sind in der BaFin willkommen und werden im Falle gleicher Eignung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erbeten. Hinweise zum Datenschutz erhalten Sie unter https://www.bafin.de/datenschutz-bewerbungsverfahren.

IT-Expertin und IT-Experte (w/m/d) im Geschäftsbereich Bankenaufsicht
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Bonn

IT-Expertin und IT-Experte (w/m/d) im Geschäftsbereich Bankenaufsicht Als Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) setzen wir uns jeden Tag für ein funktionsfähiges, stabiles und integres Finanzsystem ein – und damit auch für einen wettbewerbsfähigen Finanzplatz Deutschland. Als Aufsichtsbehörde für Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister und Wertpapierinstitute agieren wir am Puls der Finanzwirtschaft und schützen Verbraucherinnen und Verbraucher. Als Teil des Einheitlichen Aufsichtsmechanismus und Abwicklungsmechanismus für die Banken der Eurozone sind wir in Europa und weltweit vernetzt und gestalten europäische und internationale Finanzmarktstandards mit. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrereIT-Expertinnen und IT-Experten (w/m/d)im Geschäftsbereich Bankenaufsicht für eine unbefristete Tätigkeit in Vollzeit oder Teilzeit als Referent*in an unseren Dienstsitzen in der Bundesstadt Bonn oder Frankfurt am Main. Die Finanzbranche ist geprägt durch zunehmende Digitalisierung und Vernetzung. Damit wird sie anfälliger für Cyberbedrohungen und IT-Störungen. Kommen Sie ins #teambafin und helfen Sie dabei, einen Rahmen zu schaffen, der Innovationen fördert und IT-Potenziale nutzt, dabei aber die Risiken im Blick behält. Unsere moderne Teamstruktur gibt Ihnen Gestaltungsfreiheiten und Raum für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung – im direkten Kontakt mit der Praxis in einem durch rasante Innovation geprägten Umfeld.Abhängig vom eingesetzten Bereich sind Ihre Aufgaben insbesondere Mitwirkung im europäischen Überwachungsprozess kritischer IKT-Drittdienstleister sowie bei den Meldeprozessen im Zusammenhang mit der Verordnung über die digitale operationale Resilienz im Finanzsektor (DORA) fachliche Mitarbeit im IT-Projekt zur Gewährleistung der fristgerechten Bereitstellung der IT-Systeme inklusive Testen von Systemen sowie Koordinierung mit nationalen und europäischen Institutionen (BSI, EZB und ESAs) ODER (Weiter-)Entwicklung der aufsichtlichen Anforderungen an das IT-Risikomanagement und IT-Drittparteirisikomanagement der beaufsichtigten Unternehmen, wie des Digital Operational Resilience Acts (DORA), der aufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT, VAIT, KAIT, ZAIT) sowie der Orientierungshilfe zu Auslagerungen an Cloud-Anbieter Vertretung der BaFin in den entsprechenden nationalen und internationalen Arbeitsgruppen Unterstützung der Kolleg*innen in der Fachaufsicht bei der Beurteilung der Einhaltung von aufsichtlichen Anforderungen an die IT, insbesondere durch Bearbeitung von Grundsatzfragen ODER Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen und der Vermögenswertreserve, Marketing-Mitteilungen sowie laufende Aufsicht über Emittenten „Vermögenswertereferenzierter Token“ (ART) nach der Verordnung über Märkte für Kryptowerte (MiCAR) Notifizierung von „E-Geld-Token“ (EMT) durch ein E-Geld-Institut sowie Prüfung der Sicherungsanforderungen Marketing-Mitteilungen und laufende Aufsicht über EMT-Emittenten Mitwirkung beim Aufbau eines MiCAR-Kompetenzzentrums Das bieten wir Einbindung in ein Team von Spezialistinnen und Spezialisten, für die der Informations- und Wissensaustausch selbstverständlich ist Umfassende Einarbeitung in Abhängigkeit von Ihrer persönlichen Erfahrung und individuelle Qualifizierungsmöglichkeiten (z.B. Englischkurse, Fachseminare) Die Möglichkeit, innerhalb Ihres Aufgabenbereichs eigenverantwortlich zu agieren Flexible Arbeitszeitgestaltung (Gleitzeit mit Freizeitausgleich, Möglichkeit zur Teilzeit) Mobiles Arbeiten mit grds. 40 % Mindest-Präsenz im Büro Umfangreiche Sozialleistungen und Benefits (u. a. vergünstigtes Jobticket, Kantine, kostenlose Parkplätze, eigene Kindertagesstätte) Eine Einstellung im öffentlichen Dienst nach Entgeltgruppe 13 TVöD – zuzüglich einer Stellenzulage und Weihnachtsgeld. Bei entsprechender Eignung ist die Zahlung einer IT-Fachkräftezulage grundsätzlich möglich Die grundsätzliche Möglichkeit einer Verbeamtung; es können sich auch Beamt*innen des höheren Dienstes bis Besoldungsgruppe A 14 BBesO bewerben Die Möglichkeit einer vorübergehenden Verwendung außerhalb der BaFin auf nationaler oder europäischer Ebene, z. B. beim BMF, der EZB oder den Europäischen Aufsichtsbehörden Das bringen Sie mit Sie haben mit mindestens der Note „gut“ ein Hochschulstudium (Master/ Universitätsdiplom) der (Wirtschafts-) Mathematik, Statistik, (Wirtschafts-)Informatik, Physik oder Wirtschaftswissenschaften mit mathematisch-angewandtem Schwerpunkt abgeschlossen ODER Sie haben mit mindestens der Note „befriedigend“ ein Hochschulstudium (Master/ Universitätsdiplom), das den Zugang zum höheren Dienst ermöglicht, abgeschlossen und verfügen zwingend über mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung ODER Sie haben als Volljurist*in in einer (Staats-)Prüfung mindestens ein „befriedigend“ erreicht (bei der sog. „ersten Prüfung“ zählt das Ergebnis der staatlichen Pflichtfachprüfung) und verfügen zwingend über mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung Sie überzeugen Kolleg*innen und Externe aufgrund Ihres wertschätzenden Umgangs sowie Ihrer klar auf die Sache ausgerichteten Vorgehensweise Sie besitzen die digitalen Kompetenzen, um in einem durch Digitalisierung geprägten Umfeld neue Entwicklungen zu verstehen und einzuordnen Sie sind offen für die Arbeit in Projekten bzw. projektären Strukturen und besitzen idealerweise Erfahrungen in Workshop- und Moderationstechniken, agiler Arbeitsweise oder sogar im Projektmanagement Sie gehen konstruktiv mit sich verändernden Rahmenbedingungen um, sind offen und interessiert, neue Dinge auszuprobieren und haben Erfahrung, selbstorganisiert in Teams zu arbeiten Sie verfügen über eine ausgeprägte Fähigkeit, komplexe Prozesse und IT-Infrastrukturen zu durchdringen und zu beurteilen Sie haben sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache Von Vorteil sind: Mehrjährige relevante Berufserfahrung im Risikocontrolling oder als Produkt-/ Prozess-/ Projektmanager mit tieferem Einblick in IT-Infrastrukturen und IT-Prozesse im Finanzsektor oder dort tätigen Unternehmensberatungen Berufserfahrung in der IT, in der IT-Sicherheit oder als IT-Revisor Kenntnisse der nationalen (eWpG) und internationalen Verordnung über Märkte für Kryptowerte (Markets in Crypto-Assets Regulation – MiCAR), Verordnung über die digitale operationale Resilienz im Finanzsektor (Digital Operational Resilience Act – DORA) regulatorischen Entwicklung Kenntnisse in den gesetzlichen und gesetzesähnlichen Grundlagen (z.B. BAIT, VAIT, KAIT oder ZAIT), Gute Kenntnisse der Methoden zur Beurteilung von IT-Risiken/ operationellen Risiken und/ oder der Überwachung und Steuerung von (IT-)Auslagerungen (z.B. an Cloud-Service-Provider) Gute Kenntnisse von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie etablierter Standards der Informationssicherheit (z.B. BSI IT-Grundschutzkataloge, ISO 27000-Reihe) Wir setzen voraus, dass Sie bereit sind, Dienstreisen zu unternehmen. Dienstreisen können auch mehrere Tage dauern, sind aber in der Regel planbar. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 29.02.2024 unter der Kennzahl 2024/0042. Ihre Bewerbung richten Sie bitte als eine Datei im PDF-Format an: Karriere@bafin.de. Führen Sie darin insbesondere bitte aus, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und fügen Sie Ihren Lebenslauf, Nachweise der erforderlichen Abschlüsse sowie Ihnen vorliegende Arbeitszeugnisse bzw. Beurteilungen bei. Gerne können Sie sich schon vor dem Ende Ihres Studiums bewerben. Allerdings müssen Sie das Studium innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf dieser Ausschreibung erfolgreich abschließen. Es reicht aus, wenn Sie dann ein vorläufiges Zeugnis vorlegen, aus dem sich die Abschlussnote ergibt. Bei Fragen zum Aufgabengebiet oder zum Bewerbungsverfahren kontaktieren Sie bitte Frau Beck (0228/4108-2100). Die BaFin fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Sie werden nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen sind in der BaFin willkommen und werden im Falle gleicher Eignung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erbeten. Hinweise zum Datenschutz erhalten Sie unter https://www.bafin.de/datenschutz-bewerbungsverfahren.

Ingenieur*in (m/w/d) als Gruppenleitung für raumbezogene Maßnahmenförderprogramme
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Köln

Ingenieur*in (m/w/d) als Gruppenleitung für raumbezogene MaßnahmenförderprogrammeMach Köln – nachhaltiger! Mach Köln – lebenswerter! Im Amt für Stadtentwicklung und Statistik ist ab sofort eine Stelle als Gruppenleitung (m/w/d) im Sachgebiet „Konzeption und Projektmanagement für raumbezogene Maßnahmenförderprogramme“ zu besetzen. Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik erstellt innovative Konzepte zur zukunftsfähigen Entwicklung von Köln. Hierzu zählen integrierte und sektorale Stadtentwicklungskonzepte sowie räumliche Entwicklungsplanungen genauso wie das strategische Stadtentwicklungskonzept „Kölner Perspektiven 2030+“. Im Bereich verarbeitet und eigene wissenschaftliche Analysen und Umfragen erstellt. Zur Behebung von städtebaulichen Missständen und zur Unterstützung einer nachhaltigen Stadtentwicklung erstellt das Amt für Stadtentwicklung und Statistik unter anderem integrierte Stadtentwicklungskonzepte. Diese Handlungskonzepte für definierte städtische Teilräume werden in Zusammenarbeit mit anderen Fachämtern mithilfe eines professionellen Projektmanagements ressortund ämterübergreifend koordiniert und umgesetzt. Wir suchen eine motivierte und motivierende Persönlichkeit, die uns mit ihren Kompetenzen, Ideen und Erfahrungen dabei unterstützt, Köln nachhaltiger und lebenswerter zu machen. Gerne bieten wir Ihnen ein vorheriges Kennenlernen an sowie die Möglichkeit der Hospitation im Aufgabenbereich. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!IHRE ZUKÜNFTIGEN AUFGABEN: Sie... leiten ein Team von fünf Mitarbeitenden und übernehmen im Aufgabenbereich die Verantwortung für die Arbeitsschutzangelegenheiten im Rahmen der Personalverantwortung koordinieren wirkungsvolle, nachhaltige Handlungskonzepte in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachämtern der Kölner Stadtverwaltung sowie die Einhaltung der Zeit-, Maßnahmen- und Finanzplanung bereiten Förderanträge (Land, Bund; EU) in Zusammenarbeit mit den Fachämtern vor und steuern die Fördervorhaben steuern im Sinne eines effektiven und professionellen Projektmanagements nach dem Projektmanagementhandbuch der Stadt Köln die Projektbeteiligten und entwickeln die Projektmanagementkompetenzen in Ihrer Gruppe weiter erstellen Vorlagen und Mitteilungen für die politischen Gremien, präsentieren die Konzepte in den Ausschüssen und Sitzungen vor Ort mit den Bürger*innen und konzipieren interne und externe Beteiligungsformate erarbeiten Ausschreibungen für externe Unterstützungsmaßnahmen, je nach finanziellem Umfang auch europaweit, und verfassen oder beauftragen Zwischen- und Evaluationsberichte und Dokumentationen abgeschlossener Projekte Ihre aktive Unterstützung als Sonderfunktionskraft bei der Durchführung von Wahlen sowie die Motivation Ihrer Mitarbeitenden zur Übernahme einer solchen Funktion wird erbeten. Dies betrifft maximal 3 Tage je Wahl, welche mit Sonderurlaub und einer Aufwandsentschädigung honoriert werden.IHR PROFIL: Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom an einer Technischen Hochschule oder Universität) der Fachrichtung Geographie, Geoinformatik, Stadt- und Regionalplanung oder einer vergleichbaren Fachrichtung. Beamt*innen müssen zusätzlich die Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des technischen oder nichttechnischen Dienstes (ehemals höherer technischer oder nichttechnischer Verwaltungsdienst) mitbringen. WAS UNS NOCH WICHTIG IST: Sie... sind erfahren in der konzeptionellen planerischen Arbeit sowie in der Begleitung von themenund organisationsübergreifenden Prozessen wenden Moderationstechniken an, besitzen eine gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit, übernehmen eine zielgerichtete Gesprächsleitung mit Ergebnisverantwortung und zeichnen sich durch Service- und Teamorientierung aus besitzen eine überdurchschnittliche Auffassungsgabe, Leistungsbereitschaft und Organisationsgeschick, ergreifen Initiative und arbeiten selbstständig und kreativ verfügen über Genderkompetenz und Diversitätsüberzeugung, fördern Individualität und Vielfalt und setzen die Inklusionsvereinbarung um bringen sehr gute Kenntnisse von Verwaltungsabläufen und Prozessen mit und haben optimalerweise Erfahrung im Projektmanagement und im Handlungsfeld „Förderprogramme und Förderbedingungen“ für städtebauliche Vorhaben setzen sich für Vereinbarkeit von Beruf und Leben sowie eine wirksame Frauenförderung ein Daneben wird im Zusammenhang von Gremienarbeit und der Durchführung von Beteiligungsverfahren die Bereitschaft erwartet, die Arbeitszeit im Rahmen dienstlicher Belange im Einzel- beziehungsweise Ausnahmefall flexibel zu gestalten.WIR BIETEN IHNEN: einen zukunftssicheren Arbeitsplatz bei einer modernen Arbeitgeberin mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamt*innen. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. eine wichtige Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung in Köln-Deutz und Betriebskantine Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten und Home-Office-Möglichkeiten strukturiertes Onboarding sowie Karriere- und Fortbildungsmöglichkeiten 30 Tage Jahresurlaub und eine Betriebssportgemeinschaft regelmäßige Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung, eine attraktive Betriebsrente sowie ein vergünstigtes Deutschlandticket für Tarifbeschäftigte ein vorheriges Kennenlernen sowie ein konkretes Bild der Tätigkeit im Rahmen einer Hospitation vor Ihrer Bewerbung Die Einstellung erfolgt unbefristet. Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A13 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt LBesG NRW (Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer bautechnischer Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 13 (TVöD-VKA) derzeit zwischen 4.628,76 € (Erfahrungsstufe 1) und 6.635,44 € (Erfahrungsstufe 6). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeberin sprechen, finden Sie unter: www.stadt-koeln.de/benefits Sie wollen noch mehr zu der Ausschreibung und den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren? Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Bender, Telefon 0221 221-31882. Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Frau Schinkel, Telefon 0221 221-33673.IHRE BEWERBUNG: Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 83/24-05-KaBe bis spätestens 13.03.2024 wie folgt: Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin Personal- und Verwaltungsmanagement Bewerbercenter (114) Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln oder bevorzugt https://BEWERBUNGSPORTAL.STADT-KOELN.DE/?sap/bc/erecruiting/applwzd?PARAM=cG9zdF9pbn?N0X2d1aWQ9MDA1MDU2OEFEMzgzMUVERUIxQj?k5NTVERTkzNzgxNjAmbG9nPVgmY2FuZF90eXB?lPQ%3d%3d&sap-client=004 Die Stelle ist sowohl stadtintern als auch extern ausgeschrieben. Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung. Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte. Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen. Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.