3 Jobs für Medientechniker (m/w) in Nordrhein-Westfalen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich 1-Bit 3D-Bildgebung
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Wuppertal

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 26.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt. In der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik, am Lehrstuhl für Hochfrequenzsysteme in der Kommunikationstechnik (Herr Prof. Dr. Ullrich Pfeiffer), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für 3 Jahre, eine Stelle alsWissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich 1-Bit 3D-Bildgebung mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit (Teilzeit ist möglich, bitte geben Sie bei der Bewerbung an, ob Sie auch bzw. nur an einer Teilzeitbeschäftigung interessiert wären) zu besetzen. Stellenwert: E 13 TV-L Fachliche und persönliche Einstellungsvoraussetzungen: wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar oder höherwertig) in den Fächern Informatik, Nachrichtentechnik, Elektrotechnik oder vergleichbar hervorragende Noten über die gesamte akademische Laufbahn sehr gute Kenntnisse der Sensorsignalverarbeitung (z. B. Zeit-Frequenz-Analyse, Quantisierung) und der ihr zugrunde liegenden mathematischen Grundlagen, zusätzliche Kenntnisse über 3D-Sensortechnologien und deren Funktionsprinzipien sind sehr erwünscht gute Kenntnisse in MATLAB, Python oder C++, zusätzliche Kenntnisse in der FPGA-Programmierung sind von Vorteil echtes Interesse an interdisziplinärem Arbeiten Teamfähigkeit sowie gute kommunikative und organisatorische Fähigkeiten sehr gute Englischkenntnisse (C1) Aufgaben und Anforderungen: Mitarbeit im DFG-Forschungsprojekt „1-Bit 3-Dimensionale Bildgebung“ (1B3D) Weiterentwicklung bestehender Techniken zur 1-Bit-3D-Bildgebung basierend auf dem Time-of-Flight-Prinzip unter Anwendung von Noise-Shaping-Methoden Entwicklung und Bewertung verbesserter Verfahren zum Abrufen der Tiefe (Entfernung) aus den entsprechenden Strömen von 1-Bit-Daten Erweiterung der oben genannten Methoden und Auswerteverfahren bezogen auf den Fall mehrerer beobachteter Tiefen pro Pixel (d. h. Mehrwegeeffekt) Entwicklung von Autokalibrierungsroutinen und anderen notwendigen Methoden zum Umgang mit Hardwarefehlanpassungen und Hardwareeinschränkungen, z. B. in Bezug auf Dynamikbereich und Auflösung Testen und Validierung der entwickelten Methoden in realer 1-Bit-ToF-Hardware, die im genannten Projekt am Zentrum für Sensorsysteme (ZESS) der Universität Siegen entwickelt werden soll synergetische Interaktion und effiziente Teamarbeit mit den anderen Forschern des 1B3D-Projekts und mit anderen Mitgliedern der Forschungsgruppe der*die Bewerber*in soll das jeweilige Forschungsprojekt nicht nur inhaltlich selbsttätig vorantreiben, sondern auch an der Organisation von Projektworkshops und der Erstellung von Forschungsberichten und wissenschaftlichen Publikationen mitwirken Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung der folgenden wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung besetzt werden kann: Erwerb von Berufserfahrungen bei der Durchführung des DFG-Forschungsprojektes „1-Bit 3-Dimensionale Bildgebung“ (1B3D). Die Laufzeit des Arbeitsvertrages wird der angestrebten wissenschaftlichen Qualifizierung angemessen gestaltet. Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Herr Dr.-Ing. habil. Miguel Heredia Conde (herediaconde@uni-wuppertal.de). Kennziffer: 23403 Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf, Nachweis des erfolgreichen Studienabschlusses, Arbeitszeugnissen, ggf. Nachweis einer Schwerbehinderung als PDF-Datei) sind grundsätzlich nur möglich über das Onlineportal der Bergischen Universität Wuppertal: https://stellenausschreibungen.uni-wuppertal.de Unvollständig eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden! Ansprechpartner für das Anschreiben ist Herr Dr.-Ing. habil. Miguel Heredia Conde. Bewerbungen von Menschen jeglichen Geschlechts sind willkommen. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Rechte von Menschen mit einer Schwerbehinderung, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt. Bewerbungsfrist: 26.02.2024

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Computergestützte Flugzeit-3D-Bildgebung
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Wuppertal

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 26.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt. In der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik, am Lehrstuhl für Hochfrequenzsysteme in der Kommunikationstechnik (Herr Prof. Dr. Ullrich Pfeiffer), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für 3 Jahre, eine Stelle alsWissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Computergestützte Flugzeit-3D-Bildgebung mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit (Teilzeit ist möglich, bitte geben Sie bei der Bewerbung an, ob Sie auch bzw. nur an einer Teilzeitbeschäftigung interessiert wären) zu besetzen. Stellenwert: E 13 TV-L Fachliche und persönliche Einstellungsvoraussetzungen: wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar oder höherwertig) in den Fächern Elektrotechnik, Physik, Informatik, Nachrichtentechnik oder vergleichbar hervorragende Noten über die gesamte akademische Laufbahn sehr gute Kenntnisse in Optik und bildgebenden Systemen, zusätzliche Kenntnisse der MEMS-Betriebsprinzipien sind sehr erwünscht, Erfahrungen oder Kenntnisse in 3D-Sensortechnologien und deren Funktionsprinzipien sind von Vorteil Kenntnisse in MATLAB, Python oder C++, Kenntnisse in der FPGA-Programmierung echtes Interesse an interdisziplinärem Arbeiten Teamfähigkeit sowie guten kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten sehr gute Englischkenntnisse (C1) Aufgaben und Anforderungen: Mitarbeit im DFG-Forschungsprojekt „Volloptische Off-Pixel-Resonanzdemodulation für Sehr Hochauflösende Time-of-Flight-Bildgebung“ Entwicklung von Verfahren zur volloptischen externen Demodulation für Time-of-Flight-Bildgebung unter Nutzung schneller Mikrospiegel, dies beinhaltet den Entwurf und die Simulation maßgeschneiderter optischer Aufbauten zur Implementierung der vorgeschlagenen Methoden Konstruktion einer oder mehrerer optischer Aufbauten auf der Grundlage der aus den Simulationen gewonnenen Leistungsergebnisse Entwicklung eines Kamerasystems mit einem hochauflösenden CCD-Bildgebungs-Frontend, einem modulierten NIR-Beleuchtungssystem und einem FPGA zur zentralisierten Steuerung und Datenerfassung; eine Schnittstelle mit der Mikrospiegel-Steuerplatine, die im Rahmen des Projekts parallel entwickelt werden soll, ist ebenfalls vorgesehen; Test und Validierung des entwickelten Kamerasystems Entwicklung von Algorithmen zum Demultiplexen und Interpolieren/Demosaikieren der räumlich gemultiplexten Kameradaten und zum Abrufen von Tiefen-(Entfernungs-)Werten Erweiterung der oben genannten Methoden und Auswerteverfahren bezogen auf den Fall mehrerer beobachteter Tiefen pro Pixel (d. h. des Mehrwegeeffekts) unter Ausnutzung von Mehrfrequenzmessungen Demonstration von Möglichkeiten zur Materialabbildung unter Verwendung des entwickelten Prototyps, wobei 3D-Merkmale und neuronale Netze als Klassifikatoren genutzt werden synergetische Interaktion und effiziente Teamarbeit mit weiteren am Projekt forschenden Mitarbeiter*innen sowie ZESS-Mitgliedern und anderen Mitgliedern der Forschungsgruppe der*die Bewerber*in soll das jeweilige Forschungsprojekt nicht nur inhaltlich selbsttätig vorantreiben, sondern auch an der Organisation von Projektworkshops und der Erstellung von Forschungsberichten und wissenschaftlichen Publikationen mitwirken Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung der folgenden wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung besetzt werden kann: Erwerb von Berufserfahrungen bei der Durchführung des DFG-Forschungsprojektes „Volloptische Off-Pixel-Resonanzdemodulation für Sehr Hochauflösende Time-of-Flight-Bildgebung“. Die Laufzeit des Arbeitsvertrages wird der angestrebten wissenschaftlichen Qualifizierung angemessen gestaltet. Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Herr Dr.-Ing. habil. Miguel Heredia Conde (herediaconde@uni-wuppertal.de). Kennziffer: 23402 Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf, Nachweis des erfolgreichen Studienabschlusses, Arbeitszeugnissen, ggf. Nachweis einer Schwerbehinderung als PDF-Datei) sind grundsätzlich nur möglich über das Onlineportal der Bergischen Universität Wuppertal: https://stellenausschreibungen.uni-wuppertal.de. Unvollständig eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden! Ansprechpartner für das Anschreiben ist Herr Dr.-Ing. habil. Miguel Heredia Conde. Bewerbungen von Menschen jeglichen Geschlechts sind willkommen. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Rechte von Menschen mit einer Schwerbehinderung, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt. Bewerbungsfrist: 26.02.2024

Informationselektroniker*in (m/w/d)
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Köln

Informationselektroniker*in (m/w/d)Informationselektroniker*in (m/w/d) bei der Stadt Köln Für das Kommunale Medienzentrum des Amtes für Schulentwicklung suchen wir eine*n weitere*n Kolleg*in. Das Kommunale Medienzentrum befindet sich aktuell im Aufbau. Aufgabe des Kommunalen Medienzentrums ist die Förderung der Medienkompetenz in der Kölner Schullandschaft. Wir bieten verschiedene Angebote, wie zum Beispiel Workshops, Projekte und Veranstaltungen zu verschiedenen Themen im Bereich Medienkompetenz, aber auch Netzwerke an. Ebenso verfügt das Kommunale Medienzentrum über einen Medienverleih für die Kölner Schulen. Hierbei arbeiten wir fortschrittlich, digital, kreativ und lokal. Zielgruppe sind aktuell die Lehrkräfte und das pädagogische Fachpersonal der Kölner Schulen. Perspektivisch sollen auch Angebote für Schüler*innen und Erziehungsberechtigte geschaffen werden. Im Kommunalen Medienzentrum arbeiten wir gemeinsam für alle in der Kölner Schullandschaft. Im April 2024 wird das Kommunale Medienzentrum in neue Räumlichkeiten im Güterhaus in Köln-Mülheim ziehen. Dort wird neben Workshop-Räumen und einer Lernlandschaft auch ein Digital Making Place mit unterschiedlichsten Medien geschaffen. Diese Art der Ausstattung ist in Nordrhein-Westfalen einmalig. Unser junges, innovatives und agiles Team soll nun um eine*n Medientechniker*in ergänzt werden, der bzw. die mit uns die Medienkompetenz in der Kölner Schullandschaft aktiv fördert und mitgestaltet. Sie haben Interesse an einer kreativen, einzigartigen Aufgabe und Sie wollen das größte Kommunale Medienzentrum in Nordrhein-Westfalen mitgestalten? Dann bewerben Sie sich jetzt! Wir freuen uns, Sie auch im Rahmen einer Hospitation kennenzulernen.Ihre wesentlichen Aufgaben Sie... sind für die Gewährleistung des Dienstbetriebes des Medienzentrums verantwortlich, beispielsweise durch Behebung von Störungen und regelmäßiger Wartung der Hardware nehmen neue Hard- und Softwareanwendungen in Betrieb und binden diese in die vorhandene Infrastruktur ein; veraltete Technik nehmen Sie außer Betrieb koordinieren die Ausleihe der Hardware, beispielsweise durch Beantwortung der Anfragen und Bedarfsmitteilungen der Schulen, sowie die Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Hardware nach deren Rückgabe geben im Bedarfsfall dem schulischen Personal technische Einweisungen für die Nutzung von verschiedenster Hardware bereiten Workshops mit dem Team des Medienzentrums medientechnisch vor betreuen die Nutzer*innenverwaltung der Plattform Bildungsmediathek NRW besuchen regelmäßig Messen und Kongresse um sich über neue Anwendungen und Trends zu informieren Sie bringen mit Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum*r Informationselektroniker*in. Worauf es uns noch ankommt haben Berufserfahrung in ähnlichen Funktionen und Aufgabenbereichen verfügen über Lern- und Leistungsbereitschaft arbeiten service- und dienstleistungsorientiert und fördern verlässliche Zusammenarbeit verfügen über eine hohe digitale Kompetenz verfügen über Genderkompetenz und Diversitätsüberzeugung Wir bieten Ihnen Wir bieten Ihnen einen nicht nur finanziell zukunftssicheren Arbeitsplatz mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden, sondern beispielsweise auch eine unbefristete Einstellung. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 7 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 7 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 3.095,23 € (Erfahrungsstufe 1) und 3.820,45 € (Erfahrungsstufe 6). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Unsere Vorteile als Arbeitgeberin Zukunftssicherheit in herausfordernden Zeiten: Wir bieten Ihnen eine angehnehme Arbeitsumgebung, die auch in schwierigen Zeiten Sicherheit und Perspektiven bietet. Geregelte Arbeitszeiten und Work-Life-Balance: Bei uns erwarten Sie klare Arbeitszeiten, die Ihnen eine ausgeglichene Work-Life-Balance ermöglichen. Eine kreative Aufgabe in einem modernen Arbeitsumfeld: Durch den Bezug der neuen Räumlichkeiten in Köln-Mülheim erwartet Sie ein schön gestaltetes und modernes Arbeitsumfeld mit neuster Technik. Regelmäßige Gehaltserhöhungen durch Erfahrungsstufen: Durch automatische Anstiege in den Erfahrungsstufen profitieren Sie regelmäßig von Gehaltserhöhungen. Jahressonderzahlung im Dezember: Als zusätzliche Anerkennung erhalten Sie eine Jahressonderzahlung zum Dezembergehalt. Leistungsorientierte Bezahlung: Wir honorieren Ihre Leistung mit einer jährlichen leistungsorientierten Bezahlung. Unterstützung von Elternzeit und Kindkrank: Wir unterstützen alle Elternteile mit Maßnahmen zur Elternzeit und bei Krankheit des Kindes. Zudem bieten wir ein Väternetzwerk zum Erfahrungsaustausch. Fortbildungsmöglichkeiten: Wir fördern Ihre berufliche Weiterentwicklung und bieten Fortbildungsmöglichkeiten. 30 Tage Jahresurlaub und zusätzliche freie Tage: Sie erhalten 30 Tage Jahresurlaub bei einer 5-Tage-Woche. Zusätzlich gewähren wir volle freie Tage an Rosenmontag, dem 24. Dezember und dem 31. Dezember. Vergünstigtes Deutschlandticket: Nutzen Sie die Möglichkeit eines vergünstigten Deutschlandtickets für flexibles Reisen. Attraktive Betriebsrente: Wir bieten Ihnen die Aussicht auf eine attraktive Betriebsrente zur finanziellen Absicherung im Alter. Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeberin sprechen, finden Sie unter: www.stadt-koeln.de/benefits Sie wollen noch mehr zu einer Beschäftigung und deren Vorteilen bei der Stadt Köln erfahren? Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Endrikat, Telefon 0221 221-27107. Haben Sie Interesse an einer Hospitation? Dann melden Sie sich gerne bei Frau Hack, Telefon 0221 221-32627.IHRE BEWERBUNG: Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 1617/23-05-IsEn bis spätestens 29.02.2024 wie folgt: Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin Personal- und Verwaltungsmanagement Bewerbercenter (114) Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln oder bevorzugt https://BEWERBUNGSPORTAL.STADT-KOELN.DE/?sap/bc/erecruiting/applwzd?PARAM=cG9zdF9pbn?N0X2d1aWQ9MDA1MDU2OEFEMzgzMUVFRUIxRT?cxQzg4MEI1ODcxNDgmbG9nPVgmY2FuZF90eXB?lPQ%3d%3d&sap-client=004 Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung. Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte. Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und –formen. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen. Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung